top of page
  • Heimo Eisner

So definierst du deine Konkurrenz - wichtig für deine Positionierung!

Aktualisiert: vor 2 Tagen

Die Analyse deiner Konkurrenz zählt zu den wichtigsten Aktivitäten im Zuge deiner Positionierung.


Gerade für den Start deines Businesses als Betater, Coach oder Dienstleister ist es wichtig, deine Konkurrenz genau unter die Lupe zu nehmen, damit du deinen Markt kennenlernst und deine Marktpositionierung herausarbeiten kannst. Und auch wenn du schon ein gut gehendes Business hast, solltest du jährlich analysieren, wie sich deine Konkurrenz darstellt, um auf Marktänderungen dementsprechend reagieren zu können. Je nach verfügbarem Budget kannst du deine Konkurrenz entweder selbst analysieren oder ein MAFO-Institut beauftragen. Meine Devise ist: “Lets do it”, daher entscheide ich mich hier für ersteres.


Let´s go: Ich gehe bei der Konkurrenzanalyse immer folgende Schritte durch:


Schritt 1:Definition der Analyseparameter

In einem Google Sheet erstelle ich mir eine Liste mit allen Faktoren, die ich bei meiner Konkurrenz analysieren möchte: Im wesentlichen sind das die folgenden:

  • Preisgestaltung

  • Produktangebot

  • Dienstleistungsangebot

  • Positionierung

  • Zielgruppe

  • Werbe/Marketingaktivitäten

  • Vertriebskanäle

  • Qualität der Produkte

  • Marktposition

  • Gesamteindruck des Unternehmens


Je nach Branche und Unternehmen kann es vorkommen, dass ich die Analyseparameter anpasse. Im Grunde erhältst du aber mit den obigen Parametern einen guten und umfassenden Eindruck deiner Konkurrenz.


Schritt 2 (optional): Schränke deine Konkurrenz ein

Und zwar indem du festlegt, wo dein Zielmarkt geografisch liegt. Liegt dein Zielmarkt innerhalb von 20km, 50km Umkreis oder geht er weiter hinaus? Durch eine geografische Einschränkung kommst du nicht in die Gefahr, eine unendliche Menge an Konkurrenten zu analysieren.


Schritt 3: Finde deine Konkurrenz

Um die Analyseparameter zu bewerten, musst du jetzt deine Konkurrenz finden.

  • Welche Konkurrenten sind bei dir Top of Mind? Schreibe sie dir gleich in das Google Sheet.

  • Schaue im Branchenverzeichnis der WKO nach (gibt es übrigens auch für Deutschland): https://firmen.wko.at/SearchSimple.aspx Neben nationalen Firmensuchen gibt es meist auch lokale Suchen wie z.B. https://www.graz.net/dienstleistungen/

  • Google mal ein bisschen nach relevanten Keywords: z.B. Tischlerei Wien, Meistertischler Wien Döbling. Du wirst sehen, wie schnell du deine Konkurrenten kennenlernst

  • Frage bei Verwandten/Freunden/Bekannten nach, welche Unternehmen oder Marken sie in deiner Branche kennen.


Schritt 4: Bewerte deine Konkurrenz

Am besten du machst in deinem Google Sheet eine Tabelle, in der du zehn Zeilen einfügst um deine Analyseparameter (=Schritt 1) einzutragen. Danach machst du fünf Spalten, in denen du die Bewertung dieser Parameter anhand von Schulnoten einträgst.


Schritt 5: Visualisiere diese Bewertung

Erstelle anhand der Bewertung aus Schritt 4 ein Netzdiagramm. Es hilft dir auf einen Blick zu erkennen, wie sich deine Konkurrenz aufstellt und es zeigt dir, wo ein möglicher blinder Fleck am Markt ist, den du für dich nutzen kannst.

Wichtig:

  • Beschränke dich zu Beginn deines Business auf maximal zehn Konkurrenten. Damit hast du eine gute Basis und die wichtigsten Konkurrenten abgedeckt.

  • Je mehr Konkurrenten du analysierst, umso weniger unterscheiden sie sich.

  • In manchen Fällen reicht eine Bewertung nach dem Schulnotensystem nicht aus. Hier kannst du eine Bewertung von einer Skala von 1-10 vornehmen. 1 ist sehr schlecht, 10 ist sehr gut


Nachdem du deine Konkurrenz analysiert hast, solltest du dir auch aufbauend dazu eine Stärken-Schwächen-Analyse vornehmen. Mehr dazu im nächsten Blog-Artikel.


Liebe Grüße

Heimo

12 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page